kulturkreis gp logo

GÁBOR BOLDOCZKI
FRANZ LISZT KAMMERORCHESTER

Donnerstag, 26. März 2020, 20 Uhr, Stadthalle Göppingen

Brillant

Gábor Boldoczki gilt als einer der besten Trompeter der Welt: ein Virtuose mit einem schlackenfrei strahlenden Ton, „unerhörter Biegsamkeit und einem einmalig flüssigen Legato, weich wie Butter“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung). Das Repertoire für seine jüngste, äußerst erfolgreiche CD „Bohemian Rhapsody“ hat der sympathische Ungar im tschechischen Böhmen gefunden. Einige Werke daraus spielt er bei seinem Konzert in Göppingen, begleitet vom ungarischen Franz Liszt Kammerorchester – einem renommierten Klangkörper, der weltweit als Kulturbotschafter seines Heimatlandes auftritt und in den bedeutenden Konzertsälen rund um den Globus konzertiert, von der Carnegie Hall in New York bis zur Suntory Hall in Tokio.

Musik von Antonín Dvořák darf in einem böhmischen Programm natürlich nicht fehlen. In der „Bohemian Rhapsody“ kommen aber auch unbekanntere Komponisten der böhmischen Schule zum Zug, darunter Johann Baptist Georg Neruda und Johann Baptist Vanhal. Von ihnen stammen die beiden Trompetenkonzerte, die Boldoczki auf zwei verschiedenen Instrumenten spielt: das eine (Neruda) auf der brillant-strahlkräftigen Trompete, das andere (Vanhal) auf dem weicher timbrierten Flügelhorn.

Konzerteinführung mit Volker Rendler-Bernhardt um 19.20 Uhr

Gabór Boldoczki Trompete & Leitung

FRANZ LISZT KAMMERORCHESTER
Franz Benda (1709–1786)
Sinfonie Nr. 2 G-Dur

Johann Baptist Georg Neruda (1708–1780)
Konzert Es-Dur für Trompete und Streichorchester

Antonín Dvořák (1841–1904)
Notturno op. 40 für Streichorchester Walzer A-Dur op. 54/1Walzer Des-Dur op. 54/4

Johann Nepomuk Hummel
(1778–1837)

Variationen F-Dur op. 102 für Flügelhorn und Orchester

Johann Baptist Vanhal (1739–1813)
Sinfonie g-Moll Konzert F-Dur für Flügelhorn und Orchester

 

04 CDGrau 

BOHEMIAN RHAPSODY
Gábor Boldoczki
PKF Prague Philharmonia
Sony 2017


       Impressum
       Datenschutz

Copyright © – 2018. Alle Rechte vorbehalten