kulturkreis gp logo

18 02 02 header neudauer

Lena Neudauer
Lauma Skride

Freitag, 2. Februar 2018, 20 Uhr, Stadthalle Göppingen

Der eigene Weg

Als Wunderkind sah sich Lena Neudauer nie – obwohl sie allen Grund dazu hatte. Und als der 15-Jährigen nach dem Gewinn von spektakulären vier Preisen beim Internationalen Leopold-Mozart-Violinwettbewerb in Augsburg alle Möglichkeiten einer Profi-Karriere offenstanden, entschied sie sich klar und mutig dagegen. „Ich wollte nicht mit 15 in Hotels leben und ständig auf der Bühne sein“, sagt die gebürtige Münchnerin. Der eigene Weg war ihr wichtiger als der schnelle Ruhm. Sie studierte in Ruhe weiter Geige, übte aber auch Klavier, spielte in einer Rockband, öffnete sich der zeitgenössischen Avantgarde, heiratete, bekam zwei Kinder ... Sie nahm sich die Freiheit und die Zeit zu reifen, menschlich und musikalisch. Geschadet hat das ihrer Laufbahn nicht, im Gegenteil! Heute ist Lena Neudauer eine viel gefragte Künstlerin, die ihr internationales Publikum mit einer „beseelten Atmosphäre“ (Süddeutsche Zeitung), mit „Klarheit und Kraft (Der Spiegel) in Bann zieht. Nach Göppingen kommt sie in Begleitung der lettischen Pianistin Lauma Skride, die ihrerseits mit „herrlichen Klangfarben, immer wieder auch mit hochvirtuosem Elan“ (Bayerischer Rundfunk) zu begeistern weiß.

Konzerteinführung mit Volker Rendler-Bernhardt um 19.20 Uhr

Lena Neudauer Violine
Lauma Skride Klavier
Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Violinsonate Nr. 4 a-Moll op. 23

Maurice Ravel (1875–1937)
Violinsonate

Franz Schubert (1797–1828)
Sonatine für Violine und Klavier D-Dur D 384

Gabriel Fauré (1845–1924)
Violinsonate Nr. 1 A-Dur op. 13

04 CDGrau 

WOLFGANG AMADEUS MOZART: VIOLINKONZERTE
Lena Neudauer
Deutsche Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Bruno Weil

(hänssler Classic/Naxos 2014)


       Impressum

Copyright © – 2015. Alle Rechte vorbehalten